Erkältung bei Kindern: Was Eltern tun können

Erkältung bei Kindern: Was Eltern tun können

Wenn Ihr Kind kein Säugling mehr und ansonsten bei guter Gesundheit ist, besteht bei Erkältungen in der Regel kein Grund zur Besorgnis. Auch wenn es gegen virusbedingte Erkältungen keine gezielte Therapie gibt, können Sie mit einfachen Maßnahmen und zuverlässigen Mitteln aus der Apotheke den Heilungsprozess unterstützen und die Beschwerden wirksam lindern. Natürlich sind jetzt auch Ruhe und Zuwendung wichtig.

Mittel gegen Erkältung: Auf Eignung für Kinder achten!

Kinder & Erkältung: Gründe für die Anfälligkeit

  • Die Bronchien sind erst im Vorschulalter vollständig entwickelt.
  • Das Immunsystem ist erst im Alter von ca. 10 Jahren ausgereift.
  • Mehr als 200 Virenarten kommen als Auslöser infrage.
  • Kontakt zwischen kleinen Spielkameraden ist häufig sehr eng.
  • In Kindergarten, Schule & Co. verbreiten sich die Krankheitserreger besonders schnell.

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen – daher sollten Sie vor der Verwendung von Arzneimitteln immer sicherstellen, dass diese speziell für die Behandlung von Kindern der jeweiligen Altersgruppe geeignet sind. So darf z. B. der Wirkstoff Acetylsalicylsäure, der bei Erwachsenen gegen Schmerzen und Fieber angewendet wird, bei Kindern nicht eingesetzt werden. Insbesondere pflanzliche Arzneimittel auf Basis ausgewählter ätherischer Öle bieten hingegen die Möglichkeit einer schonenden und kindgerechten Behandlung. Einige Präparate sind zum Beispiel dank einer speziellen Wirkstoffkombination eigens für Kinder entwickelt.

Beachten Sie auch immer die altersspezifischen Dosierungsempfehlungen in der Packungsbeilage und befolgen Sie die Hinweise zur Anwendung. Im Zweifelsfall sollten Sie immer Ihren Arzt oder Apotheker fragen.

Mit diesen Maßnahmen unterstützen Sie den Heilungsprozess zusätzlich

Ist Ihr Kind erkältet, braucht es viel Energie, um den Infekt zu bekämpfen. Körperliche Schonung und Ruhe sind deshalb besonders wichtig. Das muss nicht immer gleich Bettruhe bedeuten – wenn Ihr Kind Fieber hat, ist sie allerdings angezeigt. Meistens ist das Bedürfnis nach Zuwendung in der unangenehmen Krankheitsphase sehr hoch und oft plagt die Kleinen auch einfach die Langeweile. Eine vorgelesene Geschichte oder ein gemeinsames Spiel sorgen für Ablenkung und können als echte Trostspender wirken.

Sorgen Sie außerdem mit der richtigen Kleidung und einer Decke dafür, dass Ihr Kind es warm und kuschelig hat. Falls der kleine Patient friert, kann auch ein warmes Erkältungsbad hilfreich sein.

Wichtig: Achten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr! Das unterstützt die Verflüssigung der Sekrete in den Atemwegen. Warmer Tee, stilles Mineralwasser oder auch mal ein Glas Vitamin C-reicher Orangensaft sind ideal.
Bieten Sie leichte, gesunde Mahlzeiten an! Da der Appetit nicht groß sein wird, können hier einige Tricks helfen:

  • Schneiden Sie verschiedene Obstsorten in kleine, mundgerechte Stücke.
  • Servieren Sie „Fingerfood“ – kleine Häppchen, z. B. in Form eines Gesichts auf einem Teller dekoriert, laden zum Knabbern ein.
  • Die „gesunde“ Gemüse- oder Hühnersuppe können Sie mit Buchstabennudeln kindgerecht aufpeppen.

Falls Ihr Kind kein Fieber hat, spricht nichts gegen kurze Spaziergänge an der frischen Luft!
Hinweis: Bei Säuglingen sollte eine Erkältung immer ärztlich abgeklärt werden! Auch bei Kleinkindern oder wenn Fieber besteht, ist im Zweifelsfall ein Arztbesuch ratsam. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren:
Pflichttexte:

Bronchoforton® Salbe
Bronchoforton® Kapseln
Wirkst.: - Salbe: Eukalyptus-, Fichtennadel-, Pfefferminzöl. - Kapseln: Eukalyptus-, Sternanis-, Pfefferminzöl.
Anw.-geb.: Bronchoforton® Salbe: Zur Inhalation u. äußerlichen Anw. zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankh. d. Atemwege m. zähflüssigem Schleim. Bronchoforton® Kapseln: Erkältungskrankheiten d. Atemwege mit zähflüssigem Schleim.
Hinweise: Bronchoforton® Salbe: Nicht im Gesicht, Augen, Schleimhäuten oder gereizter Haut anwenden. Cineol-haltige Zubereitungen nicht bei Säuglingen und Kindern unter 30 Monate anwenden. Die Anwendung bei Kindern von 30 Monaten bis 4 Jahren wird wegen unzureichender Erfahrungen nicht empfohlen. Dampfinhalation nur bei Kindern > 6 J und Erwachsenen. Nicht in der Stillzeit anwenden. Salbe darf nicht angewendet werden bei Kindern mit Krampfanfällen oder Fieberkrämpfen in der Vorgeschichte. Enthält Stearylalkohol. Bronchoforton® Kapseln: Nicht bei Kindern und Jugendlichen anwenden.
Apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main
Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main
Stand: Salbe: Mai 2016; Kapseln: November 2014 (SADE.BRFTZ.16.08.2048)

HEUMANN Bronchialtee SOLUBIFIX® T:
Wirkstoffe:
Trockenextrakt aus Süßholz-, Eibisch- und Primelwurzeln, Thymianöl.
Anw.-geb.: Traditionell angewendet zur Unterstützung der Schleimlösung im Bereich der Atemwege. Traditionelles Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist.
Hinweis: Bei Beschwerden, die länger als 1 Woche anhalten, bei Atemnot, Fieber oder eitrigem oder blutigem Auswurf sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden. Keine ausreich. Erfahrungen b. Kdrn und Jgdl. unter 18 Jahren. Nicht in der Schwangerschaft /Stillzeit anwenden. Enthält Fructose, Glucose und Sucrose (Zucker).
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main. Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main Stand: Oktober 2014 (SADE.PEXT.16.04.0909)

Diese Seite richtet sich nur an Interessenten aus Deutschland.