Pflanzliche Arzneimittel gegen Husten

Pflanzliche Arzneimittel gegen Husten

Pflanzliche Hustenmittel sind eine wirksame und gleichzeitig schonende Therapieoption. Sie bieten den Vorteil einer natürlichen Husten-Behandlung, die den Körper nicht zusätzlich belastet. Zum Einsatz kommen dabei bewährte Heilpflanzen wie Anis, Efeu oder Pfefferminze, die sich seit vielen Generationen bei Erkältung und Husten bewährt haben. Dank moderner Forschungsmethoden weiß man heute, dass die schleimlösenden und hustenlindernden Effekte in den meisten Fällen durch die enthaltenen ätherischen Öle vermittelt werden.

Häufig eingesetzte pflanzliche Arzneistoffe gegen Husten

Neben dem Klassiker „Thymian bei Husten“ haben sich zahlreiche weitere Heilkräuter gegen Hustenbeschwerden bewährt.

Wichtige Arzneipflanzen bei Husten

Anis

Anisöl wirkt antibakteriell und krampflösend.

Eibisch

Eibischwurzel wirkt reizlindernd und beruhigend.

Efeu

Efeu wirkt schleimlösend, krampflösend und antibakteriell.

Eukalyptus

Eukalyptusöl erleichtert das Abhusten und wirkt krampflösend.

Fichtennadel

Fichtennadelöl wirkt schleimlösend und antibakteriell. Zudem fördert es die Durchblutung.

Kiefernnadel

Kiefernnadelöl wirkt antibakteriell und erleichtert das Abhusten.

Pfefferminze

Pfefferminzöl wirkt kühlend, schleim- und krampflösend und fördert das Abhusten.

Primel

Primelwurzel fördert das Abhusten von Schleim.

Süßholz

Süßholzwurzel hemmt die Entzündung, lindert den Schmerz und wirkt abschwellend.

Thymian

Thymianöl wirkt antibakteriell, schleim- und krampflösend.

Viele der genannten Arzneipflanzen zeichnen sich durch einen hohen Gehalt ätherischer Öle aus, die sich unter anderem zur Schleimlösung und Entzündungshemmung in den Atemwegen bewährt haben. Mehr zur Wirkweise dieser Arzneipflanzen lesen Sie hier.

Pflanzliche Mittel gegen Husten: Darreichungsformen

In der modernen Phytotherapie kommen ausgewählte pflanzliche Wirkstoffe in verschiedenen Darreichungsformen zum Einsatz, die eine wirksame und bequeme Behandlung bei Husten ermöglichen, so z. B.:

  • Kapseln mehr
  • Hustensaft
  • Erkältungssalbe mehr
  • Bronchialtee mehr
Das könnte Sie auch interessieren:
Pflichttexte:

Bronchoforton® Salbe
Bronchoforton® Kapseln
Wirkst.: - Salbe: Eukalyptus-, Fichtennadel-, Pfefferminzöl. - Kapseln: Eukalyptus-, Sternanis-, Pfefferminzöl.
Anw.-geb.: Bronchoforton® Salbe: Zur Inhalation u. äußerlichen Anw. zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankh. d. Atemwege m. zähflüssigem Schleim. Bronchoforton® Kapseln: Erkältungskrankheiten d. Atemwege mit zähflüssigem Schleim.
Hinweise: Bronchoforton® Salbe: Nicht im Gesicht, Augen, Schleimhäuten oder gereizter Haut anwenden. Cineol-haltige Zubereitungen nicht bei Säuglingen und Kindern unter 30 Monate anwenden. Die Anwendung bei Kindern von 30 Monaten bis 4 Jahren wird wegen unzureichender Erfahrungen nicht empfohlen. Dampfinhalation nur bei Kindern > 6 J und Erwachsenen. Nicht in der Stillzeit anwenden. Salbe darf nicht angewendet werden bei Kindern mit Krampfanfällen oder Fieberkrämpfen in der Vorgeschichte. Enthält Stearylalkohol. Bronchoforton® Kapseln: Nicht bei Kindern und Jugendlichen anwenden.
Apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main
Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main
Stand: Salbe: Mai 2016; Kapseln: November 2014 (SADE.BRFTZ.16.08.2048)

HEUMANN Bronchialtee SOLUBIFIX® T:
Wirkstoffe:
Trockenextrakt aus Süßholz-, Eibisch- und Primelwurzeln, Thymianöl.
Anw.-geb.: Traditionell angewendet zur Unterstützung der Schleimlösung im Bereich der Atemwege. Traditionelles Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist.
Hinweis: Bei Beschwerden, die länger als 1 Woche anhalten, bei Atemnot, Fieber oder eitrigem oder blutigem Auswurf sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden. Keine ausreich. Erfahrungen b. Kdrn und Jgdl. unter 18 Jahren. Nicht in der Schwangerschaft /Stillzeit anwenden. Enthält Fructose, Glucose und Sucrose (Zucker).
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main. Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main Stand: Oktober 2014 (SADE.PEXT.16.04.0909)

Diese Seite richtet sich nur an Interessenten aus Deutschland.