Hausmittel bei Erkältung

Ansteigendes Fußbad bei Erkältung

Eine Erkältung kündigt sich meistens mit einem Kratzen im Hals oder einem Kribbeln in der Nase an – bei diesen ersten Anzeichen sollten Sie gleich aktiv werden! Zum Beispiel mit einem ansteigenden Fußbad: Es bewirkt eine Erwärmung des ganzen Körpers und regt zudem die Durchblutung der Schleimhäute in Hals und Rachen an. Auf diese Weise kann in der Frühphase des Infekts die Bekämpfung der Krankheitserreger, die sich auf den Schleimhäuten angesiedelt haben, unterstützt werden. So geht´s: Beginnen Sie das Fußbad mit einer Wassertemperatur von 35 ˚C und geben Sie nach und nach heißes Wasser hinzu, bis eine Temperatur von 39 bis 40 ˚C erreicht ist. Dann die Füße gut abtrocknen und warme Socken überziehen!

Erkältung? Gleichmäßige Wärme hilft

Gerade in den ersten Tagen der Erkältung spielt gleichmäßige Wärme eine wichtige Rolle, damit der Körper besser mit dem Infekt fertig wird: Mit einem warmen Pullover, einem kuscheliger Schal und einer Tasse heißem Tee können Sie einer Auskühlung entgegenwirken. Wer trotzdem fröstelt, kann auch mit einer Wärmflasche oder durch ein heißes Erkältungsbad für die nötige Wärmezufuhr sorgen! Vorsicht: Bei Fieber, Kreislaufschwäche und Herzerkrankungen sollten Sie keine heißen Bäder nehmen.

Hühnersuppe bei Erkältung

Was unsere Großmütter schon wussten, ist heute wissenschaftlich belegt: Eine heiße Hühnersuppe tut bei Erkältung gut! In Labor-Studien der Universität von Nebraska konnte nachgewiesen werden, dass dieses traditionelle Hausmittel offenbar hemmende Effekte auf bestimmte Blutkörperchen („Neutrophile“) hat, die bei Infektionen im Körper in größeren Mengen gebildet werden. Darüber hinaus sind für den Eiweiß-Baustein Cystein, der im Hühnerfleisch enthaltenen ist, entzündungshemmende Effekte bekannt. Ganz nebenbei sorgt die Hühnersuppe auch für einen angenehmen Wärmeschub von innen!

Zwiebel bei Erkältung: Ein weiteres Hausmittel aus Großmutters Zeiten

Ein selbst zubereiteter Hustensaft aus Zwiebeln ist sicherlich nicht jedermanns Sache – aber ein bewährtes Hausmittel bei Erkältung: Der Trunk wirkt schleimlösend und wird deshalb vor allem bei Husten eingesetzt. Das Rezept für den Zwiebeltrunk ist ganz einfach: 1 gehackte Zwiebel (mittelgroß) mit drei Esslöffeln Zucker oder Honig und 1/8 Liter Wasser ca. 10 Minuten kochen, kurz abkühlen lassen. Der Zwiebelsaft wird dann über den Tag verteilt löffelweise eingenommen. Es gibt allerdings keine klinischen Untersuchungen, die die Wirksamkeit von Zwiebelsaft tatsächlich belegen.

Inhalieren bei Erkältung

Bei grippalen Infekten mit Husten und Schnupfen hat sich das Inhalieren von warmen Wasserdämpfen bewährt: Die aufsteigenden Dämpfe befeuchten die Schleimhäute und tragen dazu bei, dass sich die Sekrete in den Atemwegen lösen. Auf diese Weise kann die Nase befreit und der Husten gelindert werden. Diese positiven Effekte können durch geeignete Zusätze (z. B. verstärkt werden. Eine Schüssel mit heißem Wasser und ein Handtuch – mit diesen einfachen Mitteln inhalierten unsere Eltern und Großeltern. Heute sind auch spezielle Inhalationsgeräte in der Apotheke erhältlich (z.B. Bronchoforton® Inhalator), die eine gezielte und sichere Behandlung erleichtern.

Das könnte Sie auch interessieren:
Pflichttexte:

Bronchoforton® Salbe
Bronchoforton® Kapseln
Wirkst.: - Salbe: Eukalyptus-, Fichtennadel-, Pfefferminzöl. - Kapseln: Eukalyptus-, Sternanis-, Pfefferminzöl.
Anw.-geb.: Bronchoforton® Salbe: Zur Inhalation u. äußerlichen Anw. zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankh. d. Atemwege m. zähflüssigem Schleim. Bronchoforton® Kapseln: Erkältungskrankheiten d. Atemwege mit zähflüssigem Schleim.
Hinweise: Bronchoforton® Salbe: Nicht im Gesicht, Augen, Schleimhäuten oder gereizter Haut anwenden. Cineol-haltige Zubereitungen nicht bei Säuglingen und Kindern unter 30 Monate anwenden. Die Anwendung bei Kindern von 30 Monaten bis 4 Jahren wird wegen unzureichender Erfahrungen nicht empfohlen. Dampfinhalation nur bei Kindern > 6 J und Erwachsenen. Nicht in der Stillzeit anwenden. Salbe darf nicht angewendet werden bei Kindern mit Krampfanfällen oder Fieberkrämpfen in der Vorgeschichte. Enthält Stearylalkohol. Bronchoforton® Kapseln: Nicht bei Kindern und Jugendlichen anwenden.
Apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main
Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main
Stand: Salbe: Mai 2016; Kapseln: November 2014 (SADE.BRFTZ.16.08.2048)

HEUMANN Bronchialtee SOLUBIFIX® T:
Wirkstoffe:
Trockenextrakt aus Süßholz-, Eibisch- und Primelwurzeln, Thymianöl.
Anw.-geb.: Traditionell angewendet zur Unterstützung der Schleimlösung im Bereich der Atemwege. Traditionelles Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist.
Hinweis: Bei Beschwerden, die länger als 1 Woche anhalten, bei Atemnot, Fieber oder eitrigem oder blutigem Auswurf sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden. Keine ausreich. Erfahrungen b. Kdrn und Jgdl. unter 18 Jahren. Nicht in der Schwangerschaft /Stillzeit anwenden. Enthält Fructose, Glucose und Sucrose (Zucker).
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main. Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main Stand: Oktober 2014 (SADE.PEXT.16.04.0909)

Diese Seite richtet sich nur an Interessenten aus Deutschland.