Erkältung vorbeugen: 5 Tipps

Fokus Ernährung: Vitalstoffe fürs Immunsystem

Wer Erkältungen vorbeugen möchte, sollte auf eine gesunde Ernährungsweise achten. Denn ein schlagkräftiges Immunsystem braucht das richtige Futter! Zahlreiche Vitalstoffe – von Vitamin A über Vitamin C bis hin zu Eisen, Selen und Zink – leisten einen wichtigen Beitrag für eine optimale Funktion der Abwehrkräfte. Nutzen Sie deshalb die Vielfalt der Lebensmittel und greifen Sie zu bei knackigem Gemüse, frischem Obst und Vollkornprodukten. Tauschen Sie Kalorienbomben wie Vanillepudding, Hamburger und panierte Schnitzel gegen nährstoffreiche Lebensmittel wie fettarme Milchprodukte, mageres Fleisch und frischen Fisch aus. So versorgen Sie sich mit jeder Menge Vitalstoffe, die Ihnen gut tun und Ihr Immunsystem fit machen.

Erkältung vorbeugen: Bewegung bringt das Immunsystem auf Trab

Wer regelmäßig Sport treibt, stärkt nicht nur Muskeln, Knochen und Gelenke, sondern auch die körpereigenen Abwehrkräfte. So weiß man heute, dass Ausdauersport positive Effekte auf verschiedene Immunzellen hat und abhärtet. Flottes Gehen oder Walken, Radfahren oder ein paar Bahnen schwimmen – täglich 30 Minuten leichtes Training ist ideal, sagen die Experten. Wichtig: Übertriebener Ehrgeiz ist kontraproduktiv, denn zu intensives Auspowern hat sogar negative Effekte auf das Immunsystem. Und während der Erkältungsphase ist Sport natürlich tabu!

Immunsystem: Störfaktor Stress

Viele wissen: Wenn der Stresspegel hoch ist, sind wir besonders anfällig für Erkältungen und Infekte. Stress wirkt nämlich wie ein Störfaktor auf das Immunsystem und beeinträchtigt die Funktion verschiedener Abwehrzellen. Kein Wunder, dass Erkältungsviren und andere Krankheitserreger dann besonders leichtes Spiel haben. Daher gilt die Devise: Stress abbauen! Neben Sport sind auch verschiedene Entspannungstechniken (z. B. Yoga, Progressive Muskelentspannung) bestens dafür geeignet, die schädlichen Stresshormone abzubauen und innere Balance wieder zu finden. Auch ein Entrümpeln der täglichen To-Do-Liste sowie die bewusste Einplanung von Entspannungsphasen sind wichtig, um langfristig den Sprung aus dem Hamsterrad zu schaffen!

Abhärtung macht das Immunsystem fit

Abhärtende Maßnahmen wie regelmäßige Saunabesuche, Wechselduschen und Kneipp-Güsse werden seit Generationen zur Stärkung der Abwehr eingesetzt. Heute weiß man, dass sich die unterschiedlichen Temperaturreize in vielfältiger Weise stimulierend auf das Immunsystem auswirken. Beim Saunieren zum Beispiel wird der Körper gezielt in eine Art Stresssituation versetzt – das trainiert die Abwehr und scheint sogar die Menge an Immunzellen zu steigern. Auch kalte Temperaturreize, wie Sie z. B. bei Wechselduschen oder Kneipp-Güssen zum Einsatz kommen, haben positive Effekte: Dabei wird unter anderem über reflektorische Reize die die Durchblutung in den Schleimhäuten angeregt.

Ansteckung vermeiden: Durch einfache Hygienemaßnahmen

Krankheitserreger, die Erkältungen bzw. grippale Infekte auslösen, werden primär über die sogenannte Tröpfcheninfektion bei Sprechen, Husten oder Niesen übertragen. Ein allzu enger Kontakt mit Erkrankten sollte also vermieden werden – wenn Sie selbst erkältet sind, sollten Sie natürlich ebenfalls auf Sicherheitsabstand gehen. Erkältungserreger tummeln sich aber auch auf glatten Oberflächen (z. B. Türklinke, Telefonhörer und Haltegriffe) – von dort aus ist es nur noch ein „Katzensprung“ bis zum nächsten Opfer. Deshalb gehört das regelmäßige und gründliche Händewaschen mit warmem Wasser und Seife zu den wichtigsten Basismaßnahmen, um eine Ansteckung zu vermeiden.

Pflichttexte:

Bronchoforton® Salbe
Bronchoforton® Kapseln
Wirkst.: - Salbe: Eukalyptus-, Fichtennadel-, Pfefferminzöl. - Kapseln: Eukalyptus-, Sternanis-, Pfefferminzöl.
Anw.-geb.: Bronchoforton® Salbe: Zur Inhalation u. äußerlichen Anw. zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankh. d. Atemwege m. zähflüssigem Schleim. Bronchoforton® Kapseln: Erkältungskrankheiten d. Atemwege mit zähflüssigem Schleim.
Hinweise: Bronchoforton® Salbe: Nicht im Gesicht, Augen, Schleimhäuten oder gereizter Haut anwenden. Cineol-haltige Zubereitungen nicht bei Säuglingen und Kindern unter 30 Monate anwenden. Die Anwendung bei Kindern von 30 Monaten bis 4 Jahren wird wegen unzureichender Erfahrungen nicht empfohlen. Dampfinhalation nur bei Kindern > 6 J und Erwachsenen. Nicht in der Stillzeit anwenden. Salbe darf nicht angewendet werden bei Kindern mit Krampfanfällen oder Fieberkrämpfen in der Vorgeschichte. Enthält Stearylalkohol. Bronchoforton® Kapseln: Nicht bei Kindern und Jugendlichen anwenden.
Apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main
Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main
Stand: Salbe: Mai 2016; Kapseln: November 2014 (SADE.BRFTZ.16.08.2048)

HEUMANN Bronchialtee SOLUBIFIX® T:
Wirkstoffe:
Trockenextrakt aus Süßholz-, Eibisch- und Primelwurzeln, Thymianöl.
Anw.-geb.: Traditionell angewendet zur Unterstützung der Schleimlösung im Bereich der Atemwege. Traditionelles Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist.
Hinweis: Bei Beschwerden, die länger als 1 Woche anhalten, bei Atemnot, Fieber oder eitrigem oder blutigem Auswurf sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden. Keine ausreich. Erfahrungen b. Kdrn und Jgdl. unter 18 Jahren. Nicht in der Schwangerschaft /Stillzeit anwenden. Enthält Fructose, Glucose und Sucrose (Zucker).
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main. Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main Stand: Oktober 2014 (SADE.PEXT.16.04.0909)

Diese Seite richtet sich nur an Interessenten aus Deutschland.