Erkältung: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Erkältung: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Kälte, Viren, Bakterien – was sind eigentlich die Auslöser einer Erkältung? Wie lange dauert sie? Was hilft gegen Erkältung? Und wieso sind Kinder besonders häufig betroffen? Die häufigsten Fragen rund um das Thema Erkältung haben wir hier für Sie beantwortet.

1. Was sind die Auslöser einer Erkältung?

In den meisten Fällen sind akute Infekte der oberen Atemwege durch Viren bedingt. Bakterien sind nur sehr selten der Auslöser, sie können sich aber im Verlauf der Erkrankung zusätzlich zu den Viren auf den Schleimhäuten in den Atemwegen ansiedeln.

Mehr

2. Kälte + Erkältung: Wie hängt das zusammen?

Kälte alleine reicht nicht aus, um eine Erkältung auszulösen. Bei sinkenden Temperaturen scheinen jedoch mehrere Faktoren das Risiko für eine Ansteckung mit Erkältungsviren zu erhöhen.

Mehr

3. Wie lange dauert eine Erkältung?

Bis eine Erkältung überstanden ist, können ein bis maximal zwei Wochen vergehen. Eine deutliche Besserung der Beschwerden sollte sich mit einer geeigneten Behandlung allerdings schon nach wenigen Tagen einstellen.

Mehr

4. Erkältungen bei Kindern sind relativ häufig. Warum eigentlich?

Kinder sind besonders anfällig für Erkältungen. Im Verlauf eines Jahres erkranken sie bis zu zehnmal an einem grippalen Infekt. Ein Grund dafür ist, dass vor allem bei Kleinkindern das Immunsystem noch nicht komplett ausgereift ist.

Mehr

5. Was hilft bei Erkältung?

Eine frühzeitige Behandlung ist wichtig, damit sich die Erkältung nicht festsetzt und Komplikationen wie z. B. Nasennebenhöhlenentzündung oder Bronchitis vermieden werden können. Ein zentrales Therapieziel ist dabei die Lösung des Schleims in den Atemwegen – denn er stellt einen idealen Nährboden für Bakterien dar, die einen komplizierten Krankheitsverlauf nach sich ziehen können. In der Apotheke sind verschiedene chemisch-synthetischen und pflanzliche Mittel gegen Erkältung erhältlich, die z. B. schleimlösende, schmerzstillende oder hustenlindernde Effekte haben. Bei Schnupfen kann darüber hinaus auch ein kurzzeitiger Einsatz von abschwellenden Nasentropfen sinnvoll sein. Zusätzlich können Sie den Heilungsprozess mit einigen bewährten Hausmitteln unterstützen.

Mehr

6. Welche Vorteile bieten pflanzliche Arzneimittel bei Erkältung?

Pflanzliche Arzneimittel haben in der Regel kaum Nebenwirkungen und sind gut verträglich. Pflanzliche Wirkstoffe und ätherische Öle haben daher den Vorteil, dass sie eine wirksame und dennoch schonende Behandlung ermöglichen, ohne den Körper unnötig zu belasten. Gerade auch Kinder können hier profitieren!

Mehr

7. Hausmittel bei Erkältung: Welche sind wirklich sinnvoll?

Einige einfache Hausmittel lassen sich bei Erkältungen sinnvoll und wirksam einsetzen: So hat sich z. B. bei ersten Erkältungsanzeichen ein aufsteigendes Fußbad bewährt. Zu den Klassikern unter den Ratschlägen aus Großmutters Zeiten zählen auch Hühnersuppe, Kartoffelwickel und heißer Tee bei Erkältung.

Mehr

8. Kind erkältet – was tun?

Wenn Ihr Kind erkältet ist, braucht es in erster Linie Ruhe und Zuwendung. Darüber hinaus können die Beschwerden z. B. durch pflanzliche Wirkstoffe wirksam gelindert und der Heilungsprozess durch einige einfache Maßnahmen unterstützt werden.

Mehr

9. Wie kann ich mich und meine Familie vor Ansteckung schützen?

Wer Erkältungen vorbeugen will, sollte engen Kontakt mit erkrankten Mitmenschen vermeiden. Da die Krankheitserreger auch auf Türklinken, Haltegriffen und Telefonhörern lauern, spielt eine gründliche Händehygiene ebenfalls eine zentrale Rolle. Nicht zuletzt ist natürlich ein starkes Immunsystem eine wichtige Basis zur Vermeidung von Infekten.

Mehr

Das könnte Sie auch interessieren:
Pflichttexte:

Bronchoforton® Salbe
Bronchoforton® Kapseln
Wirkst.: - Salbe: Eukalyptus-, Fichtennadel-, Pfefferminzöl. - Kapseln: Eukalyptus-, Sternanis-, Pfefferminzöl.
Anw.-geb.: Bronchoforton® Salbe: Zur Inhalation u. äußerlichen Anw. zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankh. d. Atemwege m. zähflüssigem Schleim. Bronchoforton® Kapseln: Erkältungskrankheiten d. Atemwege mit zähflüssigem Schleim.
Hinweise: Bronchoforton® Salbe: Nicht im Gesicht, Augen, Schleimhäuten oder gereizter Haut anwenden. Cineol-haltige Zubereitungen nicht bei Säuglingen und Kindern unter 30 Monate anwenden. Die Anwendung bei Kindern von 30 Monaten bis 4 Jahren wird wegen unzureichender Erfahrungen nicht empfohlen. Dampfinhalation nur bei Kindern > 6 J und Erwachsenen. Nicht in der Stillzeit anwenden. Salbe darf nicht angewendet werden bei Kindern mit Krampfanfällen oder Fieberkrämpfen in der Vorgeschichte. Enthält Stearylalkohol. Bronchoforton® Kapseln: Nicht bei Kindern und Jugendlichen anwenden.
Apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main
Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main
Stand: Salbe: Mai 2016; Kapseln: November 2014 (SADE.BRFTZ.16.08.2048)

HEUMANN Bronchialtee SOLUBIFIX® T:
Wirkstoffe:
Trockenextrakt aus Süßholz-, Eibisch- und Primelwurzeln, Thymianöl.
Anw.-geb.: Traditionell angewendet zur Unterstützung der Schleimlösung im Bereich der Atemwege. Traditionelles Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist.
Hinweis: Bei Beschwerden, die länger als 1 Woche anhalten, bei Atemnot, Fieber oder eitrigem oder blutigem Auswurf sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden. Keine ausreich. Erfahrungen b. Kdrn und Jgdl. unter 18 Jahren. Nicht in der Schwangerschaft /Stillzeit anwenden. Enthält Fructose, Glucose und Sucrose (Zucker).
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main. Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main Stand: Oktober 2014 (SADE.PEXT.16.04.0909)

Diese Seite richtet sich nur an Interessenten aus Deutschland.